Aufbewahrungsort [a] Berlin, Staatsbibl., Fragm. 342
[früher Privatbesitz N. N. (2)]
Fragment 2 Blätter + 1 Streifen (von ehemals 1 Doppelblatt + 2 Blätter + Reste von 3 Blättern)
Aufbewahrungsort [b] Berlin, Staatsbibl., Fragm. 343
Fragment 1 Streifen
Aufbewahrungsort [c] Berlin, Staatsbibl., mgf 923 Nr. 30
Fragment 1 Doppelblatt
Aufbewahrungsort [d] Berlin, Staatsbibl., mgf 923 Nr. 32
Fragment 1 Blatt
Aufbewahrungsort [e] Brüssel, Königl. Bibl., ms. IV 950,12
[früher Privatbesitz N. N. (1)]
Fragment Reste von 3 Blättern
Aufbewahrungsort [f] Koblenz, Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 759,14a
Fragment Rest eines Blattes
Aufbewahrungsort [g] Privatbesitz Wilhelm Wilmanns [verschollen]
[früher Privatbesitz Antiquariat Lempertz (Hanstein), Bonn]
Fragment 2 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Ulrich von dem Türlin: 'Arabel' (Fragm. 4) [= a, d, e]
(s.u. Ergänzender Hinweis)
Ulrich von Türheim: 'Rennewart' (Fragm. 1) [= b, c, f, g]
Blattgröße 310 x 225 mm
Schriftraum 235-250 x 175-180 mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 43, auch 44
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1300 (Beckers [1990] S. 75)
Schreibsprache alem. (Bushey S. 258)
Abbildung Overgaauw Tafel 28 (= [f], recto)
Literatur
  • Haag, Bruchstücke aus dem Willehalm von Oranse des Ulrich von dem Türlin, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 3 (1871), S. 95-105 (mit Abdruck von [d]). [online]
  • Joseph Pirig, Zwei Blätter einer Hs. des Rennewart, in: ZfdA 26 (1882), S. 165-176 (mit Abdruck von [g]). [online]
  • Eduard Lohmeyer, Die Handschriften des Willehalm Ulrichs von Türheim, Kassel 1883, S. 9f. (Nr. 4). [online]
  • Willy Scheel, Die Berliner Sammelmappe deutscher Fragmente (Ms. Germ. fol. 923), in: Festgabe an Karl Weinhold. Ihrem Ehrenmitgliede zu seinem 50jährigen Doktorjubiläum dargebracht von der Gesellschaft für deutsche Philologie in Berlin (Festschriften der Gesellschaft für deutsche Philologie 12), Leipzig 1896, S. 31-90, hier S. 54f. (mit Textprobe von [c]), 59f. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 129. [online]
  • Alfred Hübner (Hg.), Ulrich von Türheim: Rennewart. Aus der Berliner und Heidelberger Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 39), Berlin 1938 (Nachdruck Berlin/Zürich 1966), S. XI.
  • Peter Brommer, Das Koblenzer Fragment des 'Rennewart' Ulrichs von Türheim, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 95 (1976), S. 109-111 (mit Kollation von [f]).
  • Betty C. Bushey, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften der 'Arabel' Ulrichs von dem Türlin, in: Wolfram-Studien VII (1982), S. 228-286, hier S. 257f.
  • Hartmut Beckers, Handschriften mittelalterlicher deutscher Literatur aus der ehemaligen Schloßbibliothek Blankenheim, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 57-82, hier S. 75 (Nr. 50).
  • Hartmut Beckers, Brüsseler Bruchstücke aus Konrads 'Trojanerkrieg', in: ZfdA 124 (1995), S. 319-327, hier S. 319 Anm. 2.
  • Klaus Klein, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften des 'Rennewart' Ulrichs von Türheim, in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 451-493, hier S. 458f.
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 196 (Nr. 69).
  • Eef Overgaauw, Die nichtarchivischen Handschriften der Signaturengruppe Best. 701 Nr. 191-992 (Mittelalterliche Handschriften im Landeshauptarchiv Koblenz 2), Wiesbaden 2002, S. 432f.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 471, 474.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 973 Anm., 991, 996.
  • [Berlin] Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Handschriftenabteilung. Erwerbungen von 1997 bis 2017. [online]
Archivbeschreibung [c] Ingeborg Kühnhold (1941) 7 Bll.
[d] Ingeborg Kühnhold (1941) 8 Bll.
[a], [b], [e], [f], [g] ---
Ergänzender Hinweis 1) Nach Ausweis der Lagenzählung (Bushey S. 258) ist davon auszugehen, daß der Codex ursprünglich auch den 'Willehalm' Wolframs von Eschenbach enthielt.
2) Die Kenntnis bzw. den aktuellen Aufbewahrungsort von [a] und [b], die der Berliner Bibliothek 2017 von Erika Beckers als Depositum (Dep. 66) übergeben wurden, verdanken wir einer Mitteilung von Gunhild Roth und Kurt Heydeck (Berlin, Februar 2017).
  April 2018