Aufbewahrungsort Eichstätt, Universitätsbibl., Fragm. aus K 685
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 80)
Blattgröße ca. 280 x 210 mm
Schriftraum 235-240 x 150 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 43
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 13. Jh. oder um 1300 (Bushey S. 366)
Schreibsprache ostalem./schwäb. (Bushey S. 366)
Abbildung Littger vor S. 143
Literatur
  • Klaus Walter Littger, Drei Eichstätter 'Willehalm'-Fragmente, in: ZfdA 117 (1988), S. 127-146, hier S. 140-146 (mit Abdruck).
  • Betty C. Bushey, Nachträge zur 'Willehalm'-Überlieferung, in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 359-380, hier S. 365f.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 469.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 987.
Archivbeschreibung ---
  Januar 2012