Aufbewahrungsort Krakau, Bibl. Jagiellońska, Berol. mgq 978
[früher Berlin, Staatsbibl., mgq 978]
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Thomasin von Zerclaere: 'Der Welsche Gast' (Gr)
Blattgröße 237 x 163 mm
Schriftraum 200 x 125 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten illustriert
Entstehungszeit Ende 13. Jh. (Kries, ZfdA, S. 111)
Schreibsprache obd. (Degering S. 164)
Abbildung Kries, ZfdA, zwischen S. 114/115 [recto/verso]
Literatur
  • Heinrich Rückert (Hg.), Der Wälsche Gast des Thomasin von Zirclaria (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 30), Quedlinburg/Leipzig 1852, S. 418. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 163f. [online]
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den deutschen Handschriften bis 1500 (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin 5), Leipzig 1928, S. 4.
  • Friedrich Wilhelm von Kries, Textkritische Studien zum Welschen Gast Thomasins von Zerclaere (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker N.F. 23 [147]), Berlin 1967, S. 36f.
  • Friedrich Wilhelm von Kries (Hg.), Thomasin von Zerclaere. Der Welsche Gast, Bd. I: Einleitung, Überlieferung, Text, die Varianten des Prosavorworts (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 425,I), Göppingen 1984, S. 51.
  • Friedrich Wilhelm von Kries, Zur Überlieferung des 'Welschen Gasts' Thomasins von Zerclaere, in: ZfdA 113 (1984), S. 111-131, hier S. 111-126 (mit Abdruck).
  • Norbert H. Ott, Kurzbeschreibung der illustrierten Handschriften, in: Beweglichkeit der Bilder. Text und Imagination in den illustrierten Handschriften des "Welschen Gastes" von Thomasin von Zerclaere, hg. von Horst Wenzel und Christina Lechtermann (Pictura et Poesis 15), Köln/Weimar/Wien 2002, S. 257-265, hier S. 261.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Beim mgq 978 handelt es sich um einen 195 Blätter umfassenden Sammelband mit verschiedenen Notizen und Materialien Wilhelm Grimms; als einziges mittelalterliche Stück befindet sich darunter das Fragment des 'Welschen Gasts'.
  Dezember 2010