Aufbewahrungsort Seitenstetten, Stiftsbibl., Fragmentenschachtel, ohne Sign. (1)
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Edolanz' (A)
Blattgröße 213 x 150 mm
Schriftraum 165 x 130 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 32
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 13. Jh.
Schreibsprache bair. (Schiewer S. 244)
Abbildung
  • Salzer S. 276 [= Vorderseite]
  • Schiewer S. 260f. [= vollständig]
  • Hofmeister S. 161, 166, 168, 170, 172 [= vollständig]
Literatur
  • Heinrich Hoffmann, Gawein. Drei Bruchstücke, in: Altdeutsche Blätter 2 (1840; Nachdruck Hildesheim/New York 1978), S. 148-159, hier S. 148-152 (Abdruck). [online]
  • Anselm Salzer, Illustrierte Geschichte der Deutschen Literatur von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart, Bd. I, München 1912, S. 276.
  • Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1921, S. 145-147 (mit Abdruck).
  • Hans-Jochen Schiewer, Ein ris ich dar vmbe abe brach / Von sinem wunder bovme. Beobachtungen zur Überlieferung des nachklassischen Artusromans im 13. und 14. Jahrhundert, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 222-278, hier S. 244f. (Nr. 3). [online]
  • Wernfried Hofmeister, Neu-Edition des Seitenstettner Edolanz-Fragments A: ein philologisches Abenteuer, in: Durch aubenteuer muess man wagen vil. Festschrift für Anton Schwob zum 60. Geburtstag, hg. von Wernfried Hofmeister und Bernd Steinbauer (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 57), Innsbruck 1997, S. 159-175 (mit Abdruck).
  Oktober 2002

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].