Aufbewahrungsort Kopenhagen, Königl. Bibl., Cod. Ledreborg 13,2°
Codex 115 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Lübisches Recht' (Tidemann Güstrowscher Codex [T1])
Blattgröße 346 x 245 mm
Schriftraum 170 x 112 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 19
Besonderheiten Laut Eintrag auf Bl. 12r entstand die Hs. im Auftrag des Lübecker Bügermeisters her Thideman Gustrowe durch den Schreiber Domvikar Helmicus thymmonis
Entstehungszeit 1348 (Bl. 12v)
Schreibsprache mnd.
Schreibort Lübeck
Abbildung Korlén Abb. 9 [= Bl. 25r]
Literatur
  • Johann Friedrich Hach (Hg.), Das alte lübische Recht, Lübeck 1839 (Neudruck Aalen 1969), S. 67 (Anm. 2). [Ausg. 1839 online]
  • Gustav Korlén, Norddeutsche Stadtrechte, Bd. II: Das mittelniederdeutsche Stadtrecht von Lübeck nach seinen ältesten Formen (Lunder Germanistische Forschungen 23), Lund/Kopenhagen 1951, S. 23f.
  • Wilhelm Ebel, Lübisches Recht, Bd. I, Lübeck 1971, S. 204.
Archivbeschreibung Konstantin Reichardt (1929) 5 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Hs. ist eine genaue Abschrift von Lübeck, Stadtarchiv, Hs. 734; vom gleichen Schreiber stammen auch Teile der Hss. Lübeck, Stadtarchiv, Hs. 735 und Kiel, Stadtarchiv (vgl. Ebel S. 204)
  Manuel Bauer, Dezember 2011