Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., Nachlaß Grimm 131,4
Fragment Zwei Doppelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Rosengarten zu Worms' (R2)
Blattgröße [165] x ca. 150 mm
Schriftraum ca. 145 x 115 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Heinzle [1999] S. 170)
Schreibsprache md. (Heinzle [1999] S. 170)
Abbildung Ghislaine Grimm Abb. 2
Literatur
  • Wilhelm Grimm, Bruchstücke aus einem unbekannten Gedicht vom Rosengarten, in: Phil.- hist. Abhandlungen der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin aus dem Jahre 1859, Berlin 1860, S. 483-500 (mit Abdruck). [online]
  • Karl Bartsch, Bruchstücke aus dem Rosengarten, in: Germania 8 (1863), S. 196-208 (mit Abdruck). [online]
  • Joachim Heinzle, Mittelhochdeutsche Dietrichepik. Untersuchungen zur Tradierungsweise, Überlieferungskritik und Gattungsgeschichte später Heldendichtung (MTU 62), München 1978, S. 314.
  • Peter Jörg Becker, Die deutschen Handschriften der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin bis zum Jahre 1400. Ein Überblick, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 330-341, hier S. 336.
  • Joachim Heinzle, Einführung in die mittelhochdeutsche Dietrichepik (de Gruyter Studienbuch), Berlin/New York 1999, S. 170.
  • Ghislaine Grimm, Heldendichtung im Spätmittelalter. Überlieferungsgeschichtliche Studien zu den skriptographischen, typographischen und ikonographischen Erscheinungsformen des 'Rosengarten zu Worms' (Imagines Medii Aevi 22), Wiesbaden 2009, S. 38f., 428.
  • Elisabeth Lienert, Sonja Kerth und Svenja Nierentz (Hg.), Rosengarten. Teilbd. I: Einleitung, 'Rosengarten' A; Teilbd. II: 'Rosengarten' DP; Teilbd. III: 'Rosengarten' C, 'Rosengarten' F, 'Niederdeutscher Rosengarten', Verzeichnisse (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 8/I-III), Berlin/München/Boston 2015, S. XV.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
April 2015