Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., Nachlaß Grimm 132,10
Fragment Fünf Doppelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Stricker: Kleinere Reimpaardichtungen (hh)
'Die törichten Pfaffen' (Moelleken Nr. 107) [Bl. I,1r-v, II,1r-v]
'Die vier Evangelisten' (Moelleken Nr. 128) [Bl. II,2r-v, I,2r-v]
'Die Weisheit Salomons' (Moelleken Nr. 123) [Bl. III,1r-v]
'Ein Beispiel Salomons' (Moelleken Nr. 122) [Bl. III,1v, III,2r-v]
'Die beiden Königinnen' (Moelleken Nr. 137) [Bl. IV,1r-v, V,1r-v]
'Die gerechten Schläge Gottes' (Moelleken Nr. 139) [Bl. V,2r-v, IV,2r-v]
Blattgröße ca. 190 x 130 mm
Schriftraum ca. 142 x 78 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 33-35
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Drittel 14. Jh. (Becker S. 337)
Schreibsprache westmd. (Williams-Krapp S. 347)
Abbildung ---
Literatur
  • Werner Williams-Krapp, Neues zur Überlieferung der geistlichen Bispelreden des Strickers, in: ZfdA 108 (1979), S. 346-368, hier S. 346-367 (mit Abdruck).
  • Peter Jörg Becker, Die deutschen Handschriften der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin bis zum Jahre 1400. Ein Überblick, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 330-341, hier S. 337.
  • Franz-Josef Holznagel, Die Koblenzer Stricker-Fragmente (Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 385, Bl. 1 und 2). Mit einer aktualisierten Liste der Stricker-Siglen, in: ZfdA 140 (2011), S. 141-169, hier S. 169.
Archivbeschreibung ---
  August 2011