Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., Nachlaß Grimm 127,1
Fragment Zwei Doppelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'König Tirol' (G)
Blattgröße [125 x 115] mm
Schriftraum [110 x 105] mm
Spaltenzahl [2]
Zeilenzahl [21]
Strophengestaltung Strophen abgesetzt
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit um 1300 (Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder S. 92)
Schreibsprache md. (vermutl. nd. Schreiber) (Maync S. 87f.)
Abbildung Maync nach S. 109 (Tafel I-IV)
Literatur
  • Jacob Grimm, Tyrol und Fridebrant, in: ZfdA 1 (1841), S. 7-20 (mit Abdruck). [online]
  • Harry Maync, Die altdeutschen Fragmente von König Tirol und Fridebrant. Eine Untersuchung (Sprache und Dichtung. Forschungen zur Linguistik und Literaturwissenschaft 1), Tübingen 1910, S. 36-61, 87f. (mit Abdruck). [online]
  • Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1921, S. 140-144 (mit Abdruck).
  • Ingo Reiffenstein (Hg.), Winsbeckische Gedichte nebst Tirol und Fridebrant, hg. von Albert Leitzmann. Dritte, neubearbeitete Auflage von I. R. (Altdeutsche Textbibliothek 9), Tübingen 1962, S. XIV.
  • Peter Jörg Becker, Die deutschen Handschriften der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz Berlin bis zum Jahre 1400. Ein Überblick, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 330-341, hier S. 336.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 92.
Archivbeschreibung ---
  Joachim Heinzle, April 2006