Aufbewahrungsort [a] Klagenfurt, Universitätsbibl., Perg.-Hs. 63
Fragment 8 Stücke von 2 Blättern (den gleichen wie [b])
Aufbewahrungsort [b] Schlägl, Stiftsbibl., ohne Sign.
Fragment 8 Stücke von 2 Blättern (den gleichen wie [a])
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Hartmann von Aue: 'Iwein' (X2)
Blattgröße ca. <270 x 185> mm
Schriftraum ca. <200 x 135> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl <34>
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anf. 14. Jh.; "um 1300" (Gröchenig S. 191)
Schreibsprache ostmd. (Gröchenig S. 192, Klein S. 155)
Abbildung
  • Gröchenig S. 195-198 (=[a] vollständig)
  • Farb-Abbildungen im Internet (= [b] vollständig) [in Vorbereitung]
Literatur
  • Hans Gröchenig, Ein neu aufgefundenes Iweinfragment aus der Universitätsbibliothek Klagenfurt, in: Biblos. Österreichische Zeitschrift für Buch- und Bibliothekswesen, Dokumentation und Bibliophilie 33 (1984), S. 190-198 (mit Abdruck).
  • Thomas Klein, Ermittlung, Darstellung und Deutung von Verbreitungstypen in der Handschriftenüberlieferung mittelhochdeutscher Epik, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 110-167, hier S. 155.
  • Peter Hans Pascher und Hans Gröchenig, Neuentdeckte Fragmente von Millstätter Handschriften in der Universitätsbibliothek in Klagenfurt, in: Studien zur Geschichte von Millstatt und Kärnten. Vorträge der Millstätter Symposien 1981-1995, hg. von Franz Nikolasch (Archiv für vaterländische Geschichte und Topographie 78), Klagenfurt 1997, S. 303-309, hier S. 308f. (Nr. 6).
  • Christine Glaßner, Neue Bruchstücke der 'Iwein'-Handschrift X2 in der Stiftsbibliothek Schlägl, in: ZfdA 139 (2010), S. 308-312 (mit Abdruck von [b]).
Archivbeschreibung ---
  Joachim Heinzle / Christine Glaßner (Wien), September 2010