Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 748, Bl. 1-3
Fragment 1 Blatt + 1 obere Blatthälfte (in zwei Teilen)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (Fragm. 30)
Blattgröße 298 x 206 mm
Schriftraum 221 x ca. 160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 41
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh. (Maßmann S. 109), 14. Jh. (Degering S. 102)
Schreibsprache mittelfrk.-rip. (Beckers S. 15, Anm. 10)
Abbildung ---
Literatur
  • Hans Ferdinand Maßmann, Mittelhochdeutsche und mittelniederdeutsche Bruchstücke, in: Von der Hagens Germania 10 (1853), S. 103-187, hier S. 109-114 (A) (mit Abdruck). [online]
  • Franz Pfeiffer, Verzeichniss der Handschriften, Bruchstücke und Umarbeitungen des Wilhelm von Orlens von Rudolf von Ems, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 2 (1854), Sp. 55-58, 75-78, hier Sp. 57f. (Nr. 23). [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 102. [online]
  • Hartmut Beckers, Spätrezeption eines mittelhochdeutschen höfischen Liebesromans in Westfalen um 1517: Die 'Willehalm-von-Orlens'-Handschrift des Lubbert de Went, in: Niederdeutsches Wort 21 (1981), S. 12-41, hier S. 15, Anm. 10.
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 574 (Nr. 30).
  • Erika Weigele-Ismael, Rudolf von Ems: Wilhelm von Orlens. Studien zur Ausstattung und zur Ikonographie einer illustrierten deutschen Epenhandschrift des 13. Jahrhunderts am Beispiel des Cgm 63 der Bayerischen Staatsbibliothek München (Europäische Hochschulschriften XXVIII, 285), Frankfurt a.M. u.a. 1997, S. 239f.
Archivbeschreibung ---
  November 2004