Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 6019
Codex I + 204 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lektionar
Blattgröße 200 x 145 mm
Schriftraum 150-165 x 95-100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 33-40
Entstehungszeit 1371 (= Bl. 202v)
Schreibsprache bair. (Splett [1987] S. 25*); mittelbair. (Schneider S. 67)
Abbildung
  • Splett (1987) S. 61f. (= Bl. 180v, Bl. 181r)
  • Schneider Abb. 8 (= Bl. 169r)
Literatur
  • William Kurrelmeyer, The historical development of the types of the first person plural imperative in German, Straßburg 1900, S. 34. [online]
  • Otmar Doerr, Das Institut der Inclusen in Süddeutschland (Beiträge zur Geschichte des alten Mönchtums und des Benediktinerordens 18), Münster 1934, S. 146, Anm. 82.
  • Hans Rost, Die Bibel im Mittelalter. Beiträge zur Geschichte und Bibliographie der Bibel, Westheim bei Augsburg 1939, S. 357 (Nr. 8).
  • Jochen Splett (Hg.), das hymelreich ist gleich einem verporgen schatz in einem acker ... Die hochdeutschen Übersetzungen von Matthäus 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften (Litterae 108), Göppingen 1987, S. 25*f. (Nr. 40), 61f.
  • Jochen Splett, Die Zuordnung zu Übersetzungszweigen. Dargestellt anhand der hochdeutschen Übersetzungen von Mt 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 34-58, hier S. 36.
  • Elke Donalies, Die Augsburger Bibelhandschrift und ihre Überlieferung. Untersuchung und Text der vier Evangelien, Münster/New York 1992, S. 4 (Münchener Lektionar [Mü]).
  • Karin Schneider, Die datierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, Teil 1: Die deutschen Handschriften bis 1450 (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland IV,1), Stuttgart 1994, S. 67f. und Abb. 8.
  • Elisabeth Wunderle, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 5255-7000 einschließlich der althochdeutschen Fragmente Cgm 5248 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,9), Wiesbaden 2018, S. 453-456.
Archivbeschreibung Maria Moser (1932) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis Von der Hand des gleichen Klausners stammen auch München, Staatsbibl., Cgm 4878 (vom Jahr 1372) und München, Staatsbibl., Cgm 4884.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2018