Aufbewahrungsort Neutitschein / Nový Jičín (Tschechien), Museum, ohne Sign. (2) [verschollen]
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rudolf von Ems: 'Weltchronik' (Ehrismann Nr. 41)
Blattgröße 340 x 238 mm
Schriftraum 243 x ca. 200 mm
Spaltenzahl 3
Zeilenzahl 52
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Biener; Archivbeschreibung 1910); 2. Hälfte 14. Jh. bis 1. Hälfte 15. Jh. (Loserth S. 237)
Schreibsprache ?
Abbildung ---
Literatur
  • Johann Loserth, Zwei Bruchstücke aus Rudolfs Weltchronik, in: ZfdA 29 (1885), S. 236-246, hier S. 237f., 242-246 (mit Abdruck). [online]
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967), S. IX (Nr. 41). [online]
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 83 (Nr. 37).
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 194 (Nr. 54).
Archivbeschreibung Clemens Biener (1910) 13 Bll. (hier Bl. 5-13)
  September 2005