Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., Fragm. 95
[früher Privatbesitz Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Corvey]
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Stricker: 'Der Marktdieb' (Moelleken Nr. 103) (t)
Blattgröße 155 x [90] mm
Schriftraum 140 x 55-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27 und 28
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 14. Jh.
Schreibsprache niederfränk. (Kraus S. 284); Schwanken "zwischen niederländischen, nieder- und hochdeutschen Formen" (Hoffmann von Fallersleben S. 59f.)
Abbildung ---
Literatur
  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Bruchstück eines unbekannten Lehrgedichts, in: Germania 12 (1867), S. 61-63 (mit Abdruck). [online]
  • Carl von Kraus (Hg.), Mittelhochdeutsches Übungsbuch, 2. vermehrte und geänderte Auflage (Germanische Bibliothek I,III,2), Heidelberg 1926, S. 284.
  • Wolfgang Wilfried Moelleken (Hg.), Die Kleindichtung des Strickers, Bd. I: Einleitender Teil und Gedicht Nr. 1-10 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 107/I), Göppingen 1973, S. XXXVIf.
  • Franz-Josef Holznagel, Die Koblenzer Stricker-Fragmente (Landeshauptarchiv, Best. 701 Nr. 385, Bl. 1 und 2). Mit einer aktualisierten Liste der Stricker-Siglen, in: ZfdA 140 (2011), S. 141-169, hier S. 169.
Archivbeschreibung ---
  Joachim Heinzle, August 2011