Aufbewahrungsort Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 1242
Codex 200 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Bruder Philipp: 'Marienleben' (N) [Bl. 1r-196r] mit Interpolationen aus:
Konrad von Fußesbrunnen: 'Kindheit Jesu' (M; v. 2309-2530) [Bl. 69v-75v]
Anselm von Canterbury: 'Interrogatio Sancti Anselmi de Passione Domini', dt. [Bl. 111v-156v]
Heinrich von Hesler: 'Evangelium Nicodemi' (v. 429-481) [Bl. 117v-118v]
'Marienmesse Salve sancta parens' (dt.) [in Reimpaaren; Inc.: Daz ampt von vnser vrouwen ist] (N) [Bl. 196v-200r]
Blattgröße 160 x 110 mm
Schriftraum 125-130 x 65-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 28
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten Datierung und Schreibername (Albrecht) im gereimten Kolophon: Ditz puech ist geschriben / Do von Cristes gepurd ist vertriben / (Rot) Tausent vnd dreuhundert iar / in dem acht und dreisikistem zwar / (Schwarz) an sant Vlreiches tag / nu horet waz ich sag / (Rot) Ein [...ein Wort radiert] hat is haissen schreiben / der mues pei Got beleiben / (Schwarz) Albrecht so ist er genant / dez Chuntzmans schreiber wol bechant. [Bl. 196r].
Entstehungszeit 4. 7. 1338 [Bl. 196r]
Schreibsprache südbair. (Gärtner [1976] S. 16); bair.-österr. (Gärtner [1994] S. 104)
Abbildung Fromm/Gärtner/Grubmüller/Kunze S. 95-98 [= Bl. 69v-73r]
Literatur
  • Maximilian Fischer, Über eine Reimchronik in der Bibliothek des Stiftes Kloster-Neuburg, in: Archiv für Geographie, Historie, Staats- und Kriegskunst, hg. von Joseph von Hormayr 10 (1820 [recte 1819]), S. 205-208, 209-212 (ohne Signaturangabe und ohne Hinweis auf den Autor [als anonymes Reimgedicht zum Leben Mariens behandelt]; mit Abdruck von Vers 1-180, der Schlußverse und des Kolophons sowie aller Kapitelüberschriften). [online]
  • Eberhard Gottlieb Graff, Altdeutsche Sprachdenkmäler in Kloster Neuburg bei Wien, in Mölk, S. Florian, Kremsmünster und Linz, in: Diutiska III (1829; Nachdruck Hildesheim/New York 1970), S. 267-280, hier S. 267f. (Nr. 2 [mit Abdruck von Vers 1-26] und Nr. 3; ohne Signaturangabe). [online]
  • Hartmann J. Zeibig, Die deutschen Handschriften der Stiftsbibliothek zu Klosterneuburg, in: Serapeum 11 (1850), S. 101-109, 123-125, hier S. 124f. (Nr. 110-111). [online]
  • Heinrich Rückert (Hg.), Bruder Philipps des Carthäusers Marienleben (Bibliothek der deutschen National-Literatur 34), Quedlinburg/Leipzig 1853 (Nachdruck Amsterdam 1966), S. 282 (Nr. 8). [online]
  • Joseph Maria Wagner, Mittheilungen aus und über Klosterneuburger Handschriften I-VII, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 8 (1861), Sp. 192-195, 232-235, 269-273, 309-314, hier Sp. 193f. (Nr. I; mit Abdruck des Kolophons des 'Marienlebens' [Bl. 196r] und von 12 Versen aus der 'Marienmesse' [Bl. 198v]). [online]
  • Karl Goedeke, Deutsche Dichtung im Mittelalter, 2. Auflage, Dresden 1871, S. 130 (Nr. XII; ohne Signaturangabe). [online]
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium s. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 3-6 [handschriftl.], [o.J., Anfang 20. Jh.], hier Bd. 6, S. 1059f. [online]
  • Lydia Gailit, Philipps Marienleben nach den Wiener Handschriften 2709 und 2735 sowie nach der Klosterneuburger Handschrift 1242, Diss. München, Riga 1935, S. 8f., 56-60, 64-105 (mit Abdruck der Interpolationen: 'Kindheit Jesu' [S. 64-71], 'Interrogatio Anselmi' [S. 71-99] und 'Evangelium Nicodemi' [S. 99-101]).
  • Ludwig Denecke, Philipp, Bruder, in: 1VL III (1943), Sp. 880-891, hier Sp. 889 (Nr. 24).
  • Kurt Gärtner, Zur neuen Ausgabe und zu neuen Handschriften der 'Kindheit Jesu' Konrads von Fussesbrunnen, in: ZfdA 105 (1976), S. 11-53, hier S. 15-19 (mit Abdruck der Verse von Bl. 69v-75r), 40-53 (passim).
  • Hans Fromm, Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller und Konrad Kunze (Hg.), Konrad von Fußesbrunnen, Die Kindheit Jesu. Ausgewählte Abbildungen zur gesamten handschriftlichen Überlieferung (Litterae 42), Göppingen 1977, S. 8, 95-98.
  • Kurt Gärtner, Die Überlieferungsgeschichte von Bruder Philipps Marienleben, Habil.-Schrift (masch.) Marburg 1978, S. 104-107 (Nr. 24). [online]
  • Kurt Gärtner, Neue Fragmente von Heinrichs von Hesler 'Evangelium Nicodemi', in: ZfdA 107 (1978), S. 206-215, hier S. 215.
  • Kunst des Heilens. Aus der Geschichte der Medizin und Pharmazie. Niederösterreichische Landesausstellung, Kartause Gaming, 4. Mai - 27. Oktober 1991 (Katalog des NÖ Landesmuseums N.F. 276), Wien 1991, S. 142f. (Nr. 1.20).
  • Kurt Gärtner, Zur Neuausgabe von Bruder Philipps 'Marienleben' (ATB), in: Editionsberichte zur mittelalterlichen deutschen Literatur. Beiträge der Bamberger Tagung 'Methoden und Probleme der Edition mittelalterlicher deutscher Texte' 26.-29. Juli 1991, hg. von Anton Schwob (Litterae 117), Göppingen 1994, S. 33-41, hier S. 34 (Nr. 24).
  • Gisela Kornrumpf, 'Marienmesse Salve sancta parens' (dt.), in: 2VL 11 (2004), Sp. 970-976, hier Sp. 971f. (B.II.1.).
  • Hans Kienhorst, Lering en stichting op klein formaat. Middelnederlandse rijmteksten in eenkolomsboekjes van perkament, Bd. II: Handschriften (Miscellanea Neerlandica 32), Leuven 2005, S. 358 (D46).
  • Kurt Gärtner, Eine Übertragung der 'Marienmesse Salve sancta parens' in Reimpaarversen vom Anfang des 14. Jahrhunderts, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 315-327.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Kurt Gärtner, Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien), Oktober 2013