Aufbewahrungsort York, Minster Libr., MS Add. 34
Codex 192 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
'Mainauer Naturlehre' (Auszüge) (Y) [Bl. 185r-189v]
Blattgröße 270 x 200 mm
Schriftraum 190-193 x 130-135 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 32-40
Besonderheiten Astronomische Diagramme auf Bl. 186v, 187v, 188r, 189r und 189v
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Deighton S. 200)
Schreibsprache bair. (Deighton S. 201)
Abbildung
  • Deighton nach S. 210 (Abb. 1) [= Bl. 189r], (Abb. 2) [= Bl. 187v], (Abb. 3) [= Bl. 188r]
  • Lindemann S. 312 (Abb. 6) [= Bl. 191v, Ausschnitt (in Farbe)]
Literatur
  • Gundolf Keil, 'Mainauer Naturlehre', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1175-1178 + 2VL 11 (2004), Sp. 957, hier Bd. 11, Sp. 957.
  • Neil R. Ker und Alan J. Piper, Medieval Manuscripts in British Libraries, Bd. IV: Paisley - York, Oxford 1992, S. 804-807.
  • Alan R. Deighton, Eine zweite Handschrift der sogenannten 'Mainauer Naturlehre', in: ZfdA 126 (1997), S. 200-212 (mit Abdruck).
  • Dorothee Lindemann, alſo dv kieſen maht an dirre figuren: Formen und Funktionen astronomischer Diagramme in der sogenannten 'Mainauer Naturlehre', in: Diagramme im Gebrauch, hg. von Henrike Haug, Christina Lechtermann, Anja Rathmann-Lutz (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 22,2), Berlin/Boston 2017, S. 294-313, hier S. 311-313.
  • Die Mainauer Naturlehre => Elekronische Ressource nicht (mehr?) verfügbar (Okt. 2012). [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Daniel Könitz, Januar 2018