Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgq 271
Codex noch I + 131 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (ndl. Übersetzung) (Br)
Blattgröße 208 x 157 mm
Schriftraum 165 x 107 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl meist 29
Besonderheiten "dilletantische Feder- und Rötelzeichnung eines gewappneten Ritters mit eingelegter Lanze" auf Bl. 131v (Ganser S. 84)
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Ganser S. 83)
Schreibsprache ripuar. (Ganser S. 85)
Abbildung Die Manderscheider S. 165 (Abb. 162) [= Bl. 56v/57r]
Literatur
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 48. [online]
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 48f. (Nr. 2).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 325 (Nr. 11).
  • W. Günther Ganser, Die niederländische Version der Reisebeschreibung Johanns von Mandeville. Untersuchungen zur handschriftlichen Überlieferung (Amsterdamer Publikationen zur Sprache und Literatur 63), Amsterdam 1985, S. 83-88.
  • Hartmut Beckers, Handschriften mittelalterlicher deutscher Literatur aus der ehemaligen Schloßbibliothek Blankenheim, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 57-82, hier S. 69 (Nr. 3).
  • Die Handschriften der Manderscheider, in: Die Manderscheider. Eine Eifeler Adelsfamilie. Herrschaft, Wirtschaft, Kultur. Katalog zur Ausstellung, Köln 1990, S. 200-209, hier S. 204 (Nr. 162) und Abb. 162 [Hartmut Beckers].
Archivbeschreibung Kurt Vogtherr (1934) 3 Bll.
  Manuel Bauer, September 2013