Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 691
Codex noch IV + 280 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Sächsische Weltchronik' Rez. A (Hs. 112) [Bl. 1ra-17ra]
'Kölner Prosa-Kaiserchronik' [Bl. 17ra-278vb]
Blattgröße 248-253 x 200-202 mm
Schriftraum 180-188 x 130-140 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 25-28
Entstehungszeit 3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 23); die Datierung von Beckers (um 1400) ist überholt !
Schreibsprache ripuar. (Schneider S. 23)
Schreibort Köln (?)
Abbildung ---
Literatur
  • Hermann Cardauns, Eine deutsche Kölner Kaiserchronik, in: Historisches Jahrbuch der Görres Gesellschaft 2 (1881), S. 416-445 (mit Abdruck von Bl. 249r-278v). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 23. [online]
  • Hartmut Beckers, 'Kölner Prosa-Kaiserchronik', in: 2VL 5 (1985), Sp. 60f.
  • Jürgen Wolf, Die Sächsische Weltchronik im Spiegel ihrer Handschriften. Überlieferung, Textentwicklung, Rezeption (Münstersche Mittelalter-Schriften 75), München 1997, S. 76-78, 131, 207f., 375f., XXIX. [online]
  • Gabriele von Olberg-Haverkate, Zeitbilder - Weltbilder. Volkssprachige Universalchronistik als Instrument kollektiver Memoria. Eine textlinguistische und kulturwissenschaftliche Untersuchung (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 12), Berlin 2008, S. 552-558.
Archivbeschreibung Maria Moser (1930) 3 Bll.
  Daniel Könitz, Februar 2010