Aufbewahrungsort Fulda, Landesbibl., Cod. D 27
Codex I + 75 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 528) [Bl. 1ra-74rb]
Notizen (Nachträge des 15. Jh.s) [Bl. 75ra]
Mönch von Salzburg: Martinslied (Textincipit des Tenors) (Fu) (Nachtrag des 15. Jh.s) [Bl. 75rb]
Blattgröße 305 x 205 mm
Schriftraum 220 x 145 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 35-37
Besonderheiten Der Schreiber der Nachträge auf Bl. 75r nennt sich frater Ludowicus de Urach.
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Hausmann S. 168)
Schreibsprache alem. (Hausmann S. 168)
Abbildung ---
Literatur
  • Karl Löffler, Die Handschriften des Klosters Weingarten (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 41), Leipzig 1912, S. 117. [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 79 (Nr. 365).
  • Manfred Zimmermann, Neues zum Mönch von Salzburg, in: ZfdA 111 (1982), S. 135-145, hier S. 135-137.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 500f. (Nr. 528).
  • Christoph März (Hg.), Die weltlichen Lieder des Mönchs von Salzburg. Texte und Melodien (MTU 114), Tübingen 1999, S. 84.
  • Regina Hausmann, Die historischen, philologischen und juristischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600 (B 1-25, C 1-18. 68, D 1-48) (Die Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda 2), Wiesbaden 2000, S. 168f. [online]
Archivbeschreibung Julius Wiegand (o.J.) 6 Bll.
  Manuel Bauer, Dezember 2008