Aufbewahrungsort St. Florian, Stiftsbibl., Fragm. 19
Fragment 4 (!) Doppel- und 4 Einzelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 1368)
Blattgröße 222 x 155 mm
Schriftraum ca. 183 x 115 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 28
Entstehungszeit Mitte 14. Jh.
Schreibsprache alem.
Abbildung Oppitz [1992] S. 1946-1971 [= vollständig]
Literatur
  • Johann Lambel, Bruchstücke einer Pergamenthandschrift des Schwabenspiegels, in: Zeitschrift für Rechtsgeschichte 3 (1864), S. 333-336. [online]
  • Albin Czerny, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Florian, Linz 1871, S. 259. [online] [BSB online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels IX (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 119, VIII. Abhandlung), Wien 1889, S. 27f. (Nr. 81). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 76 (Nr. 349).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 796f. (Nr. 1368).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1946-1971.
Archivbeschreibung ---
  Manuel Bauer / Joachim Heinzle, Februar 2014