Aufbewahrungsort Gießen, Universitätsbibl., Hs. 985
Codex 70 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Schwabenspiegel'
Blattgröße 280 x 200 mm
Schriftraum 220 x 155 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-37
Entstehungszeit 1. Viertel 15. Jh. (Seelbach) [frühere Datierungen in das 14. Jh. sind damit überholt]
Schreibsprache bair.-österr. (Seelbach)
Abbildung ---
Literatur
(in Auswahl)
  • Johann Valentin Adrian, Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Academicae Gissensis, Frankfurt a.M. 1840, S. 298. [online]
  • Friedrich von Laßberg (Hg.), Der Schwabenspiegel oder Schwäbisches Land- und Lehen-Rechtbuch nach einer Handschrift vom Jahr 1287, Tübingen 1840 (Nachdruck Aalen 1961), S. XLI (Nr. 44). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels X (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 119, X. Abhandlung), Wien 1889, S. 15f. (Nr. 126). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 89 (Nr. 401).
  • Hieronymus von der Lahr (Hg.), Schwäbisches Landrecht und Lehenrecht. Editio altera, hg. von Karl August Eckhardt (Bibliotheca rerum historicarum, Neudrucke 7), Aalen 1974.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 513f. (Nr. 560).
  • Ulrich Seelbach, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Gießen. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
März 2016