Das 'Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts' verzeichnet in Form eines beschreibenden Katalogs deutschsprachige Handschriften des 13. und 14. Jahrhunderts (ausgenommen Einzelurkunden und Minimaleinträge in lateinischen Handschriften).

Die Beschreibungen wurden von einer Arbeitsgruppe am Institut für Deutsche Philologie des Mittelalters der Philipps-Universität Marburg unter Mitwirkung auswärtiger Fachleute erarbeitet.

Die Beschreibungen der Handschriften des 13. Jahrhunderts (früher 'Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. Jahrhunderts') sind mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft in den Jahren 1990-1999 unter der Leitung von Joachim Heinzle und Helmut Lomnitzer (†) erstellt worden. Zu der Arbeitsgruppe gehörten außer Joachim Heinzle und Helmut Lomnitzer u.a. Heidrun Alex, Christa Bertelsmeier-Kierst, Heike Burmeister, Klaus Klein, Heinz Schanze und Jürgen Wolf. Die Revision der Datierungen und Lokalisierungen lag vorrangig in den Händen von Helmut Lomnitzer und Christa Bertelsmeier-Kierst.

Die vorliegenden Beschreibungen der Handschriften des 14. Jahrhunderts (früher 'Marburger Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 14. Jahrhunderts') wurden mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft in den Jahren 2004-2009 erarbeitet und sukzessive ins Netz gestellt. Der Arbeitsgruppe gehörten an: Joachim Heinzle (Leitung), Manuel Bauer, Nathanael Busch, Stefanie Hein, Dorothea Heinig, Klaus Klein, Daniel Könitz und Barbara Stiewe; die technische Umsetzung lag in den Händen von Tobias Müllerleile.

Die Beschreibungen sind aufrufbar über ein Verzeichnis der Handschriften. Eine Suchfunktion ("Kombinierte Suche") ermöglicht es dem Benutzer, den Bestand nach bestimmten Merkmalen zu durchsuchen.

16. September 2009