Aufbewahrungsort [a] Wasserburg (Inn), Stadtarchiv, ohne Sign. (1) [verschollen]
(Photographien: München, Staatsbibl., Cod. sim. 197)
Fragment Reste von 2 Doppelblättern + 4 Blätter + Leimabklatsche von je 2 Querstreifen von 3 Doppelblättern
Aufbewahrungsort [b] Wasserburg (Inn), Stadtarchiv, ohne Sign. (2)
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 27)
Blattgröße 224 x 157 mm
Schriftraum 160 x 115 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 32
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 13. Jh. (Hellgardt S. 420)
Schreibsprache alem. (Hartl S. 181f.)
Abbildung
  • Hellgardt (Wolfram-Studien) Abb. 24 und 25 (SW-Abbildung von [a], Bl. 3v/4r und von [b], Bl. 1v)
  • Hellgardt (Heimat am Inn) S. 18 und 19 (SW-Abbildung von [a], Bl. 3v/4r und Farb-Abbildung von [b], Bl. 1v)
Literatur
  • Eduard Hartl, Wasserburger Bruchstücke von Wolframs Parzival und Willehalm, in: ZfdA 68 (1931), S. 169-195, hier S. 179-195 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Werner Schröder (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Willehalm, Berlin/New York 1978, S. LIII.
  • Ernst Hellgardt, Ein neues Doppelblatt der Wasserburger 'Willehalm'-Handschrift, in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 417-425 und Abb. 24-25 (mit Abdruck von [b]) [Wiederabdruck in: Heimat am Inn. Jahrbuch (Historischer Verein) e.V. Wasserburg am Inn und Umgebung 18/19 (2000) 9-19].
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 465.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 978.
Archivbeschreibung [a] ---
[b] ---
  Januar 2012