Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., Fragm. 49
[früher Leipzig, Bibl. der Dt. Gesellschaft, ohne Sign.]
Fragment 1 Blatt (in zwei Teilen) sowie 1 Blattrest; ein weiterer publizierter Blattrest mindestens seit 1937 verschollen
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Leipziger Psalmen-Fragmente'
Blattgröße 175 x 125 mm
Schriftraum 140 x 90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18 (lat.) + 18 (dt.)
Entstehungszeit um 1200
Schreibsprache thür. (Kriedte S. 56)
Abbildung ---
Literatur
  • Moriz Haupt, Bruchstücke einer Psalmenübersetzung, in: ZfdA 3 (1843), S. 236-239 (mit Abdruck). [online]
  • Horst Kriedte, Deutsche Bibelfragmente in Prosa des XII. Jahrhunderts, Halle a.d. Saale 1930, S. 54-56, 147-151 (mit Abdruck).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 150 (Nr. 8).
  Juni 2004