Aufbewahrungsort Würzburg, Universitätsbibl., M. p. h. q. 3
Fragment 1 Ausschnitt aus einer Außenspalte
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Christherre-Chronik'
Blattgröße [57 x 80] mm
Schriftraum ca. <250> x [50] mm
Spaltenzahl <2> oder <3>
Zeilenzahl <40>
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 2. Viertel 14. Jh. (Schnell S. 112)
Schreibsprache obd. (Plate S. 281)
Abbildung Plate (2005) Abb. 40 [= vollständig]
Literatur
  • Friedrich Anton Reuß, Beiträge zur deutschen Handschriftenkunde. Zweite Lieferung, in: ZfdA 5 (1845), S. 453-463, hier S. 463 (k) (mit fehlerhaftem Abdruck). [online]
  • Bernhard Schnell, Die mhd., mnd. und mndl. Fragmente der Universitätsbibliothek Würzburg, in: Überlieferungsgeschichtliche Editionen und Studien zur deutschen Literatur des Mittelalters. Kurt Ruh zum 75. Geburtstag, hg. von Konrad Kunze, Johannes G. Mayer und Bernhard Schnell (Texte und Textgeschichte 31), Tübingen 1989, S. 109-130, hier S. 112f. (Nr. 2) (mit Abdruck).
  • Hans Thurn, Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente. Die mittelniederländischen Codices beschrieb W. Williams-Krapp (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 4), Wiesbaden 1990, S. 229. [online]
  • Ralf Plate, Die Überlieferung der 'Christherre-Chronik', Diss. (masch.) Trier 1996, S. 281.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 96 (Nr. 97).
  • Ralf Plate, Die Überlieferung der 'Christherre-Chronik' (Wissensliteratur im Mittelalter 28), Wiesbaden 2005, S. 43, 283 (Nr. 92) und Abb. 40.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2015