Aufbewahrungsort [a] Graz, Landesarchiv, Fragm. Germ. 5
Fragment 3 Blätter
Aufbewahrungsort [b] Klagenfurt, Landesarchiv, Cod. GV 6/27
Fragment 1 Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Albrecht: 'Jüngerer Titurel' (Wolf Nr. 16 + 38)
Blattgröße 300 x 220 mm
Schriftraum 225 x 162 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 43
Strophengestaltung Strophen nicht abgesetzt
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Wolf S. XCIII); Mitte 14. Jh. (Wolf S. LXXVIII)
Schreibsprache bair. (Klein S. 398)
Abbildung ---
Literatur
  • Karl Weinhold, Bruchstücke von vier Handschriften des Jüngeren Titurel, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 2 (1870), S. 80-108, hier S. 80-92 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Raimund Dürnwirth, Zwei Bruchstücke aus altdeutschen Dichterwerken, in: XXIV. Jahresbericht der Staats-Oberrealschule zu Klagenfurt, Klagenfurt 1881, S. 3-39, hier S. 3-23 (mit Abdruck von [b]).
  • Hermann Menhardt, Handschriftenverzeichnis der Kärntner Bibliotheken, Bd. 1: Klagenfurt, Maria Saal, Friesach (Handschriftenverzeichnisse österreichischer Bibliotheken, Kärnten 1), Wien 1927, S. 213. [online]
  • Werner Wolf (Hg.), Albrechts von Scharfenberg Jüngerer Titurel, Bd. I (Strophe 1-1957). Nach den ältesten und besten Handschriften (Deutsche Texte des Mittelalters 45), Berlin 1955, S. LXXVIII (Nr. 16), S. XCIIIf. (Nr. 38).
  • Klaus Klein, Zur Überlieferung von Albrechts 'Jüngerem Titurel', in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 396-404, hier S. 398.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 963.
Archivbeschreibung [a] ---
[b] Hermann Menhardt (1924) 2 Bll.
  Januar 2012