Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen A III 10
[früher Privatbesitz Eduard Krömecke, Warburg]
Fragment Rest eines Doppelblattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wigand von Marburg: 'Reimchronik'
Blattgröße [100] x 130 mm
Schriftraum [85] x ca. 80-90 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl [18]
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 14. Jh.
Schreibsprache ostmd.
Abbildung
Literatur
  • Eduard Krömecke, Ein Bruchstück eines mhd. Gedichtes, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 5 (1858), Sp. 335f. (mit Abdruck von Bl. 1r/v). [online]
  • Theodor Hirsch (Hg.), Die Chronik Wigands von Marburg. Originalfragmente, lateinische Übersetzung und sonstige Überreste, in: Scriptores Rerum Prussicarum. Die Geschichtsquellen der preußischen Vorzeit, Bd. 2, Leipzig 1863 (Nachdruck Frankfurt a.M. 1965), S. 429-662, hier S. 442 (Nr. IV-VI), 512f., 518 (mit Abdruck). [online]
  • Karl August Barack, Bruchstücke aus Wigands von Marburg Reimchronik, in: Germania 12 (1867), S. 194-205, hier S. 195 mit Anm. [online]
  • Herbert Thoma, Ein neues Bruchstück aus der Reimchronik Wigands von Marburg, in: ZfdA 74 (1937), S. 39-45, hier S. 40, Anm. 3 (mit Korrekturen zu Hirschs Abdruck). [online]
  • Udo Arnold, Ein Fragment der Reimchronik Wigands von Marburg, in: Scriptores Rerum Prussicarum. Die Geschichtsquellen der preußischen Vorzeit, Bd. 6, Frankfurt a.M. 1968, S. 44-49, hier S. 48f. (mit Korrekturen zu Hirschs Abdruck).
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1936) 5 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Oktober 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].