Aufbewahrungsort Seitenstetten, Stiftsbibl., Fragmentenschachtel, ohne Sign. (3)
Fragment 1 Doppelblatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Das Jüdel' (S)
Blattgröße 120 x 90 mm
Schriftraum 77-80 x 40-70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18
Versgestaltung Verse meist abgesetzt
Besonderheiten Häufig vorkommende nicht abgesetzte Verse lassen vermuten, daß in der Vorlage die Verse nicht abgesetzt waren.
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Burmeister S. 59)
Schreibsprache bair.-österr. (Burmeister S. 61)
Abbildung Burmeister Abb. 10-11 [= vollständig]
Literatur
  • Anton E. Schönbach, Bruchstück des Jüdel, in: ZfdA 47 (1904), S. 277-280 (mit Abdruck). [online]
  • Heinrich Meyer-Benfey (Hg.), Mittelhochdeutsche Übungsstücke, 2. Auflage, Halle a.d. Saale 1921, S. 84.
  • Heike Annette Burmeister, Der 'Judenknabe'. Studien und Texte zu einem mittelalterlichen Marienmirakel in deutscher Überlieferung (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 654), Göppingen 1998, S. 57-62, 262-276 (mit Abdruck), Abb. 10-11.
  • Hans Kienhorst, Lering en stichting op klein formaat. Middelnederlandse rijmteksten in eenkolomsboekjes van perkament, Bd. II: Handschriften (Miscellanea Neerlandica 32), Leuven 2005, S. 373 (D73).
Archivbeschreibung ---
  Mai 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].