Aufbewahrungsort Budapest, Nationalbibl., Cod. Lat. 210, ausgelöstes Fragment [verschollen]
Fragment 1 längs geteiltes Blatt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Thomasin von Zerklære: 'Der Welsche Gast' (Pe)
Blattgröße ca. 280 x 220 mm
Schriftraum ?
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 38
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit nach Mitte 14. Jh. (Werner S. 151)
Schreibsprache bair. (Kries [GAG] S. 52)
Abbildung ---
Literatur
  • Richard Maria Werner, Pesther Fragment des Wälschen Gastes, in: ZfdA 26 (1882), S. 151-156 (mit Abdruck). [online]
  • Emma Bartoniek, Codices manu scripti latini 1: Codices latini medii aevi (A Magyar Nemzeti Múzeum Országos Széchényi Könyvtárának címjegyzéke 12), Budapest 1940, S. 169-179 (zur ehemaligen Trägerhs.).
  • Friedrich Wilhelm von Kries, Textkritische Studien zum Welschen Gast Thomasins von Zerclaere (Quellen und Forschungen zur Sprach- und Kulturgeschichte der germanischen Völker N.F. 23 [147]), Berlin 1967, S. 38f.
  • Friedrich Wilhelm von Kries (Hg.), Thomasin von Zerclaere. Der Welsche Gast, Bd. I: Einleitung, Überlieferung, Text, die Varianten des Prosavorworts (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 425,I), Göppingen 1984, S. 52.
  • Friedrich Wilhelm von Kries, Zur Überlieferung des 'Welschen Gasts' Thomasins von Zerclaere, in: ZfdA 113 (1984), S. 111-131, hier S. 117 (Nr. 8).
  • Norbert H. Ott, Kurzbeschreibung der illustrierten Handschriften, in: Beweglichkeit der Bilder. Text und Imagination in den illustrierten Handschriften des "Welschen Gastes" von Thomasin von Zerclaere, hg. von Horst Wenzel und Christina Lechtermann (Pictura et Poesis 15), Köln/Weimar/Wien 2002, S. 257-265, hier S. 263.
  • Emma Bartoniek, Codices manu scripti latini 1: Codices latini medii aevi (A Magyar Nemzeti Múzeum Országos Széchényi Könyvtárának címjegyzéke 12), Budapest 1940 (Online-Fassung [>> Kézirattár >> Codices Latini Medii Aevii >> Codices]) (zur ehemaligen Trägerhs.). [online]
Archivbeschreibung ---
  April 2009