Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. theol. 2202b [verschollen]
[früher Wernigerode, Fürstl. Stolbergische Bibl., Cod. Zb 12]
Codex noch 347 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Gebetbuch (für eine Benediktinerin)
Blattgröße Duodez (Borchling S. 223)
Schriftraum unbekannt
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl unbekannt
Besonderheiten Von mehreren Händen
Entstehungszeit wohl noch Ende 14. Jh. (Borchling S. 223); 15. Jh. (Förstemann S. 107)
Schreibsprache nd. (Förstemann S. 107)
Abbildung ---
Literatur
  • Ernst Förstemann, Die Gräflich Stolbergische Bibliothek zu Wernigerode, Nordhausen 1866, S. 107. [online]
  • Oskar Döring, Die Miniaturen der Fürstlich Stolbergischen Bibliothek zu Wernigerode, in: Zeitschrift für Bücherfreunde 2 (1897), S. 345-361, hier S. 359. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 223. [online]
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 3: Quarthandschriften und kleinere Formate (Cod. theol. 1751-2228) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,3), Stuttgart 1993, S. 241f.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die "Deutschen Manuskripte des Mittelalters" (Zb-Signatur) der ehemaligen Stolberg-Wernigerodischen Handschriftensammlung, in: Geographia Spiritualis. Festschrift für Hanno Beck, hg. von Detlef Haberland, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 187-205, hier S. 194f.
Archivbeschreibung ---
  April 2016