Aufbewahrungsort Privatbesitz (?) Georg Leidinger, München [verschollen]
Fragment 1 innere Blatthälfte
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Christherre-Chronik' (Fragm. 96)
Blattgröße 333 x <263> mm
Schriftraum 243 x <191> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Schröder S. 300)
Schreibsprache md.
Abbildung ---
Literatur
  • Edward Schröder, Bruchstück einer biblischen Dichtung des vierzehnten Jahrhunderts, in: ZfdA 69 (1932), S. 300f. (mit Abdruck von v. 147-334 [darin Sprung von 165 nach 320], 335-369 [Anfänge], 404-440). [online]
  • Ralf Plate, Nachlese zur 'Christherre-Chronik'-Überlieferung, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 133-137, hier S. 136f. (Nr. 96).
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Hinweis auf das Fragment von Gisela Kornrumpf (Dezember 2005); noch nicht erfaßt bei Ralf Plate, Die Überlieferung der 'Christherre-Chronik' (Wissensliteratur im Mittelalter), Wiesbaden 2005. - Das Blatt dürfte wohl nicht aus derselben Handschrift stammen wie die ebenfalls zweispaltig zu 34 Zeilen eingerichteten Detmolder 'Christherre-Chronik'-Fragmente.
  Ralf Plate (Trier), September 2013